stonepages.de
 
stonepages.de

» Home
» Druckansicht


Megalithen
» Die Megalithen
» Galerie
» nach Orten
» nach Typ
» nach GPS
» Topliste
» Karte
» Thumbnails
» Deutschland
» Straße der
   Megalithkultur

Informationen
» Einführung
» Nutzung
» Errichtung
» Bauweise
» Grabbeilagen
» Die Erbauer
» Glossar
» über Findlinge
» Vandalismus
» Sagen
» Leylinien
» Links I
» Links II
» Literatur

Teufelsstein und
Hexentanzplatz
» Online
» Downloads

English
» Overview

Der bewegte Stein
» Übersicht
» Problemstellung
» Steingräber
» Voraussetzungen
» Versuchsanlage
» Ergänzungen
» Versuche
» Lederseile
» Zugfestigkeit
» Erkenntnisse
» Literatur
» Danksagung
» Links

Über
» Neues
» Statistik
» Impressum


01-Sep-1999
www.digits.com
digits.com

eXTReMe Tracker


Der bewegte Stein - von Katharina Albers und Daniela Vieth

Gewonnene Erkenntnisse

Unsere Versuche haben gezeigt, dass man in der Lage ist, mit etwa 30 ungeübten Personen einen 10 t schweren Stein zu bewegen, wenn man dazu geeignete Seile, z.B. aus Leder, geeignetes Rollholz sowie einen vorbereiten Weg aus einseitig abgeflachten Holzstämmen einsetzt. Man kann auch problemlos Steigungen mit 8 Prozent Gefälle überwinden. Das Heben von unbearbeiteten Steinen ist äußerst schwierig. Unsere Versuche haben gezeigt, dass man Höhen mit einer schiefen Ebene überwinden kann. Diese Aufgabe lässt sich noch einfacher bewältigen, wenn man das Schienennetz aus einem Hartholz gestaltet. Außerdem sollte man den Durchmesser der Rollen größer wählen, damit die Haft- und Rollreibung geringer wird. Die Unebenheiten im Weg spielen dann auch eine geringere Rolle.

Ist der Versuch auf größere Steine übertragbar? Vermutlich ja, man benötigt dazu nur eine dementsprechend höhere Anzahl an Menschen und ein belastungsfähigeres Schienensystem, da das bei unserem Versuch verwendete Weichholz keiner größeren Belastung standhält. Das Schienennetz muss aus parallel angeordnetem und aus breitem abgeflachtem Hartholz bestehen. Der Boden muss an der Oberfläche gegebenenfalls verdichtet werden. Dies kann auch von Hand geschehen.

Bei welcher Steingröße die Grenze unserer Methode liegt, wissen wir nicht. Dies bliebe noch zu untersuchen.

Könnten der Transport so in der Steinzeit abgelaufen sein? Die steinzeitlichen Menschen konnten Holz und Rindleder bearbeiten. Deshalb wäre eine ähnliche Vorgehensweise möglich gewesen.


weiter zu Literatur




 Seitenanfang


Copyright © 1999, 2021 Mario H. Fietz - Email : Email-Adresse