stonepages.de
 
stonepages.deHome
Galerie
Landkarte

Druckansicht

Der Nordwesten
 Borken
 Cloppenburg
 Drenthe
 Emsland
B├Ârger I Steenhus
B├Ârger II H├╝nenste
B├Ârger III
B├Ârger Opferstein
Ber├čener Stein
Bruneforth II
Bruneforths Esch I
Brutsteene
D├╝velskuhlen I
D├╝velskuhlen II
Deepmoorsteene
Deymann 1
Deymann 2
Deymann 3
Deymann 4
Freren
Gro├č Ber├čen III
Gro├č Ber├čen IV
Gro├č Ber├čen V
Gro├č Ber├čen VI
H├╝nensteinfest
H├╝ven Nord
H├╝ven S├╝d
Her├čum
Hoogen Stener
Im Ipeken
Ipeken Tannenwald
K├Âlkesdose
K├Ânigsgrab
Lahn II
Lahn III
Lahn V
Lastrup 869
L├Ąhden I
L├Ąhden II
Mehringen 1
Mehringen 2
Mehringen 3
Mundersum
Ostenwalde I
Ostenwalde II
Osteresch
P├╝ttkesberge
Poldenh├╝nensteine
Radberg
Rekonstruiertes H├╝n
Spahn H├╝nenstein
Spahn Steenberg
Sprakel
Steinerner Schl├╝sse
Steinkreis Werpeloh
Thuine
Thuiner Karlstein
Vrees I
Werpeloh I
Werpeloh II
Werpeloh III
Werpeloh IV
Werpeloh V
Westerloh I
 Nienburg
 Oldenburg
 Osnabr├╝ck
 Steinfurt
 Vechta
 Stra├če der Megalithkultur

Beispiele
anderer Regionen
 Bretagne
 D├Ąnemark
 Everstorf
 Externsteine
 Haldensleben
 L├╝beck
 Schottland
 Schweiz

Wanderwege
und Museen
 Brautweg
 Museum
 Steingr├Ąberweg

Menue - Sortierung

Steinkreis Werpeloh

Emsland Niedersachsen
   

Steinkreis Steinkreis
 
GPS Koordinaten 52° 52.559' N
7° 28.411' E
 
nächster Ort Werpeloh
 
Menschen mit Behinderung barrierefrei für Rollstuhlfahrer
andere Koordinatensysteme    Routenplanung
Abbildung zu Steinkreis Werpeloh


Abbildung zu Steinkreis Werpeloh

Der Steinkreis Definition Werpeloh wurde im Jahre 2002 von Pater Matthäus unter Mithilfe eines Landwirtes und eines Handwerkers gebaut und 2004 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Während der Bauarbeiten bildete sich durch den Wind eine schneckenförmige Spirale aus weißem Sand, die 21 Tage lang sichtbar blieb.

Der Steinkreis hat einen Durchmesser von 32m und besteht aus einem inneren und einem äußering Ring. Der äußere Ring steht auf einem Erdwall. Im inneren Kreis steht ein Zentralstein. Dieser Stein wurde etwa 3km entfernt bei Erdarbeiten gefunden. Pater Matthäus machte den jetzigen Standort als den fast ursprünglichen Standort aus. Der Stein sei um 1,5m nach Osten verschoben worden. Vermutlich ist der Zentralstein ein aus der Megalithkultur stammender Opfer- oder Altarstein.

Auf diesem Stein sind verschiedene Fernvisierlinien angebracht und er soll dadurch in Beziehung zu den Großsteingräbern, insbesondere die um Werpeloh, stehen. Pater Matthäus hat viele Fernvisierlinien von hier aus ins Emsland hinein festgestellt. Die weiteste verläuft 90 km westöstlich zur Visbecker Braut. Alle Anlagen und Bauten aus dieser "heidnischen" Zeit sind nicht als "gottlos" abzutun, da ihre Erbauer religiös waren.

Auf der Informationstafel heißt es: In ihrer Sinngebung geht diese Anlage aber weiter:

Mit dem Wissen und der Symbolik der nordischen Naturreligionen, aber bestimmt vom christlichen Denken, vermittelt er eine Art ganzheitliches Gottesverständnis. Beispielhaft dafür ist der Weststein in seiner besonderen Ausgestaltung. Die Amethysten in der Grotte des Steins fangen als Zeichen des Lebensursprungs die Strahlen der aufgehenden Sonne ein. Im christlichen Gedankengut ist die Mutter Gottes Ursprung des Lebens. So bedeutet die Geburt ihres Sohnes ohne Zeugung: Das Leben ist durch eine höhere Instanz aus der Energie der Sonne entstanden.

Die Grotte ist mit 944 Amethysten ausgestattet. In einem Kellerwinkel eines Antiquitätengeschäftes in Assisi fand der Pater die Schwarze Madonna. Der Thronsitz der Assisi-Madonna ist ein Granitstein aus den Südtiroler Alpen, den Pater Matthäus aus 2500m Höhe "auf dem Buckel" heruntergeschleppt hat. Die Grotte des Weststeins ist durch Panzerglas und durch ein von Pater Matthäus entworfenes und von Gerd Kröger geschmiedetes Gitter geschützt.

Der Steinkreis orientiere sich nach den Tagundnachtgleichen (Frühjahrsäquinox, Herbstäquinox). Zur Sommersonnenwende, also um den 21. Juni, "springt" die Sonne über den Oststein.

Astronomische Daten für Steinkreis Werpeloh
Jahr Frühjahrs-
tagundnacht-
gleiche
Sommer
sonnenwende
Herbst-
tagundnacht-
gleiche
Winter
sonnenwende
2006 20.3.19:26 21.6.14:26 23.9.06:03 22.12.01:22
2007 21.3.01:07 21.6.20:06 23.9.11:51 22.12.06:08
2008 20.3.06:48 21.6.1:59 22.9.17:44 21.12.13:04
2009 20.3.12:44 21.6.07:45 22.9.23:21 21.12.18:47
2010 20.3.18:32 21.6.13:28 23.9.05:09 21.12.23:38
Sonnenaufgang
06.3389° 05:0547° 07:1789° 08:42130°
Sonnenuntergang
18:53271° 21:59313° 19:27271° 16:16230°


Abbildung zu Steinkreis Werpeloh
Abbildung zu Steinkreis Werpeloh
Abbildung zu Steinkreis Werpeloh
Abbildung zu Steinkreis Werpeloh
Abbildung zu Steinkreis Werpeloh
Abbildung zu Steinkreis Werpeloh
Abbildung zu Steinkreis Werpeloh

B├Ârger I Steenhus Ostenwalde I Werpeloh I Werpeloh II Werpeloh III Werpeloh IV Werpeloh V P├╝ttkesberge B├Ârger II H├╝nensteine B├Ârger III Spahn H├╝nenstein Spahn Steenberg D├╝velskuhlen I D├╝velskuhlen II Ostenwalde II Sprakel B├Ârger Opferstein Steinkreis Werpeloh Landkarte zu Steinkreis Werpeloh
    Wettervorhersage für DEPLZ,49751,3 werpeloh

größer

Anfahrt

Von Werpeloh Richtung Wippingen, nach dem Sportplatz zweite Straße links (ohne Namen, einspurige Straße), liegt im Schießplatzbereich, darf betreten/befahren werden, wenn die Schranken geöffnet sind.
Auf dem Seitenstreifen
Alle vorhandenen Anfahrtbeschreibungen für Emsland

Megalithen in der Nähe (20km):
Steenhus in den Kl├Âbertannen (Emsland)1.56 km,47°(NO)
Gro├čsteingrab in den Kl├Âbertannen (Emsland)2.38 km,54°(NO)
Werpeloh III (Emsland)3.39 km,85°(O)
Gro├čsteingr├Ąber auf der Buschh├Âhe (Emsland)3.43 km,96°(O)
Gro├čsteingr├Ąber auf der Buschh├Âhe (Emsland)3.44 km,96°(O)
Opferstein B├Ârger (Emsland)5.11 km,43°(NO)
B├Ârger III (Emsland)5.43 km,42°(NO)
Gro├čsteingrab P├╝ttkesberge (Emsland)5.61 km,154°(SO)
Steenhus (Emsland)5.65 km,40°(NO)
H├╝nensteine (Emsland)5.80 km,41°(NO)
Gro├čsteingrab Sprakel (Emsland)6.03 km,201°(SW)
H├╝nenstein (Emsland)6.44 km,98°(O)
Gro├čsteingrab bei den D├╝velskuhlen (Emsland)6.86 km,174°(S)
H├╝nenbett D├╝velskuhlen (Emsland)7.08 km,175°(S)
Steenberg (Emsland)7.69 km,89°(O)
Ostenwalde II (Emsland)8.75 km,119°(SO)
Ostenwalde I (Emsland)8.92 km,119°(SO)
Brutsteene (Emsland)9.63 km,170°(S)
Steingrab Bruneforth (Emsland)10.47 km,193°(SW)
Steingrab auf Bruneforths Esch (Emsland)10.63 km,194°(SW)
Ipeken Tannenwald (Emsland)10.74 km,169°(SO)
Im Ipeken (Emsland)10.80 km,168°(SO)
K├Ânigsgrab (Emsland)10.81 km,165°(SO)
Rekonstruiertes H├╝nengrab 861 (Emsland)10.91 km,164°(SO)
Gro├čsteingrab an der K├Âlkesdose (Emsland)10.93 km,140°(SO)
Gro├č Ber├čen VI, Wappengrab (Emsland)10.96 km,165°(SO)
Gro├č Ber├čen V (Emsland)10.96 km,165°(SO)
Gro├č Ber├čen IV (Emsland)10.96 km,165°(SO)
Gro├č Ber├čen III (Emsland)10.96 km,166°(SO)
Volbers H├╝nensteine (Emsland)11.06 km,150°(SO)
Gro├čsteingrab am K├Âlkesberg (Emsland)11.24 km,138°(SO)
Poldenh├╝nensteine (Emsland)11.27 km,88°(O)
Gro├čsteingrab am Osteresch (Emsland)11.39 km,200°(SW)
Deymann 2 (Emsland)11.78 km,194°(SW)
Deymann 3 (Emsland)11.78 km,194°(SW)
Deymann 4 (Emsland)11.78 km,194°(SW)
Deymann 1 (Emsland)11.78 km,194°(SW)
Lahn II (Emsland)12.12 km,118°(SO)
H├╝ven S├╝d (Emsland)12.37 km,153°(SO)
Deepmoorsteene (Emsland)12.49 km,169°(SO)
Gro├čsteingrab Lahn (Emsland)12.49 km,116°(SO)
Gro├čsteingrab in L├Ąhden I (Emsland)13.96 km,152°(SO)
De Hoogen Stener (Emsland)14.04 km,88°(O)
L├Ąhden II (Emsland)14.38 km,171°(S)
Ber├čener Stein (Emsland)15.24 km,186°(S)
Westerloh I (Emsland)15.39 km,170°(S)
Der Steinerne Schl├╝ssel (Emsland)16.58 km,199°(SW)
Gro├čsteingrab Her├čum (Emsland)17.09 km,144°(SO)
Lastrup 869 (Emsland)18.03 km,154°(SO)
Gro├čsteingrab H├╝nensteine (Cloppenburg)19.38 km,102°(SO)
Plingenberger Steine im Langen Sand (Emsland)19.61 km,79°(NO)
Gro├čsteingrab Schlingsteine (Cloppenburg)19.65 km,95°(O)
Der Hohe Stein (Cloppenburg)19.99 km,112°(SO)



zum Seitenanfang  Seitenanfang  | Home  | Administration
Copyright © 1999, 2021 Mario H. Fietz - Email : Email-Adresse