stonepages.de
 
stonepages.deHome
Galerie
Landkarte

Druckansicht

Der Nordwesten
 Borken
Düwelsteene
 Cloppenburg
 Drenthe
 Emsland
 Nienburg
 Oldenburg
 Osnabrück
 Steinfurt
 Vechta
 Straße der Megalithkultur

Beispiele
anderer Regionen
 Bretagne
 Dänemark
 Everstorf
 Externsteine
 Haldensleben
 Lübeck
 Schottland
 Schweiz

Wanderwege
und Museen
 Brautweg
 Museum
 Steingräberweg

Menue - Sortierung

Düwelsteene

Borken Nordrhein-Westfalen
   

Hünengrab Hünengrab
Nr. 985
 
GPS Koordinaten 51° 50.005' N
6° 58.697' E
 
nächster Ort Heiden
 
Ausrichtung 236° / 56°
 
Menschen mit Behinderung Begleitperson für Rollstuhlfahrer notwendig
andere Koordinatensysteme    Routenplanung
Abbildung zu Düwelsteene


Abbildung zu Düwelsteene

Das südlichste Hünengrab Definition (Steinkammergrab) Deutschlands, 70 bis 100 Kilometer (Emsland, Drenthe, Osnabrück) abseits der anderen nördlichen Hünengräber.

Die Umgestaltung des Platzes ist sicher Geschmackssache, die Ausstrahlung des Ortes ist allerdings verlorengegangen.

Angaben zum Bauwerk
Kammerlänge innen11.50m
Kammerbreite innen2.00m


Abbildung zu Düwelsteene
Abbildung zu Düwelsteene
Abbildung zu Düwelsteene
Abbildung zu Düwelsteene
Abbildung zu Düwelsteene
Abbildung zu Düwelsteene
Abbildung zu Düwelsteene

Düwelsteene Landkarte zu Düwelsteene
    Wettervorhersage für DEPLZ,46359 heiden

größer

Anfahrt

Einfach aus der Ortsmitte von Heiden den Hinweisschildern folgen oder vom Ostring in den Düwelsteenweg biegen und dem Weg folgen. Die letzten Meter sind eine Sandpiste.
Alle vorhandenen Anfahrtbeschreibungen für Borken

Megalithen in der Nähe (20km):

Die Sage vom Teufel

Karl der Große baute in Aachen seinen Dom. Als Schwierigkeiten auftauchten, erbat er sich die Hilfe des Teufels. Dieser verlangte als Gegenleistung die Seele des ersten Dombesuchers nach Fertigstellung.

Am Tage der Einweihung aber ließ man als Ersten einen gefangenen Wolf in den Dom. Der blindgierige Teufel riss dem vermeintlichen Kirchenbesucher die Seele aus dem Leib und merkte nun den Betrug (vgl. bildl. Darstellung im Eingang des Aachener Domes). Er sann auf Rache und sammelte einen Sack voll Findlinge interner Link, um damit den Dom zu zerstören.

Auf dem Weg nach Aachen begegnete ihm in Heiden ein Schusterjunge, der 16 Paar durchgelaufener Schuhe auf dem Rücken zur Reparatur trug. Der schon müde Teufel fragte ihn nach der Entfernung bis Aachen. Der pfiffige Junge erkannte den Frager und antwortete: "Ich komme von dort und habe bis hier schon 16 Paar Schuhe verschlissen." Da warf der übermüdete Teufel die Steine mit einem grässlichen Fluch zu Boden. Sie heißen seitdem Teufelsteine!

weitere Sagen auf stonepages.de




zum Seitenanfang  Seitenanfang  | Home  | Administration
Copyright © 1999, 2021 Mario H. Fietz - Email : Email-Adresse